Notdienst-Nummer:

Außerhalb der regulären Sprechzeiten wird die aktuelle Nummer für die Notaufnahme hier angesagt:

0341 9738711

Ophthalmologie

Veränderungen an den Augen der Tiere haben oft etwas Bedrohliches für ihre Besitzer. Deshalb ist es gut zu wissen, dass es auch für Tiere spezielle Tieraugenärzte gibt. In unserer ophthalmologischen Abteilung können Hunde, Katzen und Heimtiere mit Augenerkrankungen vorgestellt werden. Wir untersuchen und behandeln gemeinsam mit den zuständigen Kollegen auch Großtiere (u.a. Pferde, Alpakas), Vögel und Reptilien sowie Zootiere.

Unsere Augenpatienten werden nach den modernsten Standards untersucht und behandelt, die sich an human-medizinischen Standards orientieren.

Zurück zur Abteilungsübersicht

Leistungen & Spezialgebiete

Untersuchung der Sehfähigkeit

Skiaskopie 

Mit dieser Untersuchungsmethode kann eine Kurz- oder Weitsichtigkeit des Patienten ermittelt werden. Damit ist sie besonders für Jagd- und Diensthunde von Interesse, ist aber auch bei unklaren Seheinschränkungen von Haushunden eine wichtige Ergänzung der Untersuchungen.

Melan

Die Pupillenreaktion auf Blau- bzw. Rotlicht lässt Rückschlüsse darauf zu, ob die Ursache für eine Seheinschränkung primär in der Netzhaut oder im Sehnerv zu suchen sind.

Elektroretinogramm (ERG)

Ein Lichtblitz verursacht eine elektrische Aktivität der Stäbchen und Zapfen in der Netzhaut. Diese Spannungsänderung kann aufgezeichnet werden und so objektiv die Funktion der Netzhaut wiedergeben.

Zuchtuntersuchungen

Die Mitglieder des Dortmunder Kreises (DOK) haben sich einer strengen Aufnahmeprüfung unterzogen und verfügen neben der notwendigen Ausrüstung über eine langjährige Erfahrung in der Ophthalmologie. Rassehunde, mit denen gezüchtet werden soll, werden im Rahmen eines großangelegten Projektes (u.a. in Kooperation mit dem VDH) vorab auf potentiell erbliche Augenerkrankungen untersucht, um gesunde Nachkommen zu erhalten.

Hornhautchirurgie

Für die Erhaltung der Sehfähigkeit ist die Transparenz der Hornhaut von großer Bedeutung. Diverse filigrane Operationsmethoden (u.a. Transplantationen, Verschiebeplastiken, Lappenplastiken, Amnionintegration) dienen diesem Ziel.

Laserchirurgie

Bei einem Glaukom wird eine sogenannte Zyklophototherapie durchgeführt: Mit Hilfe eines Diodenlasers wird der Kammerwasserbildungsort transskleral (im Kontakt-Verfahren) partiell zerstört und damit der Augeninnendruck gesenkt.

Die indirekte Lasertherapie mit dem Kopfophthalmoskop kommt zur Augen-erhaltenden Therapie bei intraokulären Tumoren zum Einsatz. Die häufigsten Tumoren im Auge sind Melanin-haltige Tumoren der vorderen und hinteren Aderhaut. Diese lassen sich mit dem Diodenlaser im Non-Kontakt-Modus bekämpfen. Ebenfalls im Non-Kontakt-Modus kann bei drohender Netzhautablösung die Retina transpupillär fixiert werden.

Kryochirurgie

Sehr tiefe Temperaturen (in Kontakt- oder Sprayverfahren) werden am Auge z.B. bei bestimmten Lid- und Bindehautumoren oder aber auch bei ausgeprägten Hornhautpigmentierungen angewendet.

Das Kontakt-Verfahren wird auch zur Linsenextraktion nach Luxation eingesetzt.

Lidkorrekturen

Zu große Lidspalten (z.B. bei Kurzkopf- oder Riesenrassen) und Lidfehlstellungen verursachen eine unzureichende Verteilung des Tränenfilmes auf der Hornhaut und können selbst (z.B. durch die Reibung der Lidbehaarung) die Hornhaut reizen. Beides kann zu Augen-bedrohlichen Hornhauterkrankungen führen. Aus diesem Grund werden Lidkorrekturen zur Gesunderhaltung des Auges und nicht aus kosmetischen Gründen durchgeführt. 

Operationen im Auge

Katarakt (Phakoemulsifikation)

Bei der Kataraktoperation wird über einen kleinen Zugang am Hornhautrand das getrübte Linsenmaterial zunächst mittels Ultraschall emulsifiziert und anschließend über ein Spül-Saug-System aus dem Auge befördert. Anschließend wird eine künstliche Intraokularlinse eingesetzt. Kunstlinsen stehen bisher für die Tierarten Pferd, Hund, Katze und Kaninchen zur Verfügung. 

Linsenluxation

Bestimmte Rassen neigen leider bedingt durch eine Schwäche der Zonulafasern zu einer sogenannten primären Linsenluxation. Diese sowie die traumatische Linsenluxation führen zu Schädigungen im „Mikrokosmos“ Auge bis hin zum Glaukom. Aus diesem Grund muss die Linse dann über einen intraokulären Eingriff (Phakoemulsifikation oder Kryoextraktion) entfernt werden.

Vitrektomie

Die Vitrektomie dient der Entfernung von strukturell oder lageverändertem Glaskkörper. Dies kann über die Vorderkammer oder über Zugänge hinter der Linse geschehen (= Pars-plana-Vitrektomie).

Netzhautablösung

Dank der Ausstattung mit einem High-End-OP-Mikroskop plus entsprechendem Zusatz (Biom), einer der modernsten Operationsplattformen (Phako-Vitrektomie-Einheit) und einem Endo-Laser-Gerät wird Tieraugenchirurgie auf höchstem Niveau möglich: Netzhautablösungen können mit Pars-plana-Vitrektomie, Laserfixation der Retina und Silikonauffüllung des hinteren Bulbusabschnittes therapiert werden.

Forschungsschwerpunkte

Analyse von Substraten in der Tränenflüssigkeit

Die Grundlagenforschung zum Gehalt bestimmter Parameter in der Tränenflüssigkeit soll perspektivisch in die Entwicklung von Schnelltests an der Tränenflüssigkeit münden.

Anwendung von Amnion bei rekonstruktiver Korneachirurgie

Kanines Amnion kann bei rekonstruktiver Korneachirurgie zur Anwendung kommen. Kenntnisse über die Gewinnung und Haltbarmachung sind dabei von elementarer Bedeutung und Gegenstand unserer Forschung. 

Besondere Ausstattung

Streak-Skiaskop

Das Gerät wird in der Humanophthalmologie bei Säuglingen und Kleinkindern zur Messung der Sehschärfe verwendet und erfordert keine aktive Mitarbeit. Somit eignet sich dieses Verfahren auch für unsere Patienten.

OP-Mikroskop mit Biom

Ein hochmodernes Op-Mikroskop für die Ophthalmochirurgie ermöglicht optimale Sicht und damit filigranes Arbeiten an den vorderen Augenabschnitten und dank des Biom-Zusatzes auch im Vitreus- und Netzhautbereich. Über einen sogenannten „Mitbeobachter“ hat auch der Assistent perfekte Sichtverhältnisse. Die angeschlossene Kamera ermöglicht das Mitverfolgen der OP am Monitor und Aufzeichnungen der OP.

Phako-Vitrektomiegerät

Eine der gegenwärtig effizientesten und leistungsstärksten Operationsplattformen ermöglicht sowohl die Katarakt-, als auch Vitrektomie-Chirurgie.

Dioden-Laser

Ein leistungsfähiger Diodenlaser kommt für die Glaukomtherapie im Kontaktverfahren, für die Therapie von intraokulären Zysten und Tumoren und die prophylaktische Retinopexie im Indirekt-Verfahren über ein Kopfophthalmoskop, sowie über eine Spezialsonde direkt im Auge und an der Netzhaut zum Einsatz.

Kryo-Geräte

Es stehen für diverse Indikationen ein Lachgas-Applikator für das Kontaktverfahren und ein Flüssigstickstoff-Applikator für das Sprayverfahren zur Verfügung.

Dr. Andrea Steinmetz

Leitung Ophthalmologie

Claudia Blobner

Tierärztin

Gustavo Dohmann

Tierarzt

  • Kontakt

    Universität Leipzig
    Veterinärmedizinische Fakultät
    Klinik für Kleintiere
    An den Tierkliniken 23
    04103 Leipzig

    Telefon: +49 341 9738-700
    Telefax: +49 341 9738-799
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Sprechstunden

    Für Untersuchungen und Behandlungen ist eine Terminabsprache
    erforderlich. Wenn möglich, sollte eine Über­weisung des Haus­tier­arztes vor­liegen.

    Termine vereinbaren:
    Mo – Fr: 8.00 – 16.30 Uhr
    Tel. 0341 9738711

  • Notdienst

    Für akute Notfälle bieten wir einen 24-stündigen Notdienst an. Außerhalb der regulären Sprechzeiten wird die aktuelle Nummer für die Notaufnahme angesagt.

    Ansage der Notdienstnummer:
    0341 9738711